Hydraulisches Problem

  • Hallo Sven,


    nach der Frage zur Alpha 2 komme ich nun zum eigentlichen Problem. Ich muss dazu allerdings zum Verständnis etwas zur Historie meiner Anlage mitteilen: Mein Haus ist von 1983. Ursprünglich beheizt mit einer Brötje ESB III Anlage mit innerliegendem 120 ltr. Schwerkraftboiler für TWW. Später kam dann die Solaranlage dazu mit einem 500 Liter Boiler, weil das Obergeschoss separat vermietet wurde brauchten wir mehr TWW. Nachdem der innen liegende Boiler der ESB III nach etwa 24 Jahren durchgerottet war, musste eine neue Anlage her und da kam Brötje gerade mit dem WOB auf den Markt. Der hatte mich überzeugt und den habe ich mir dann auch einbauen lassen. Die nachfolgenden Probleme bis zum Umrüsten auf 2 Stufen Brenner sind je bekannt. Das Nebengebäude gab es 1983 noch nicht, wurde etwa um 1995 erstellt und wurde mit einem 2 Heizkreis der ESB III versorgt. Es wurde zu dem Radiatorkreis des Nebengebäudes direkt und für die FB Heizung zu einer hydraulische Weiche, die vor dem FB HK angelegt war, konstant die volle Kesseltemperatur gepumpt. Hat alles auch gut funktioniert. Da aber der WOB 25 normalerweise keinen 2. HK Anschluss hat, gibt es einen Trick mit dem Einbau eines 2. Rücklaufrohrs in den WOB den Brötje mir vorgeschlagen hat.

    Ein Ing. von Brötje hat damals dazu das beigefügte Schaubild erstellt. Wir mussten dazu die hydraulische Weiche im Nebengebäude ausbauen, jeden der beiden HK also Radiatorkreis und FB Kreis mit einer Alpha 2 im Vorlauf versehen und die Rückläufe zusammengekoppelt an dieses 2. Rücklaufrohr anschließen. Gesteuert wird das ganze mit einer ISR mit Buskopplung zum WOB. Zunächst schien es gut zu funktionieren bis die Mieterin im Nebengebäude mal sagte dass es sehr lange dauern würde bis die Heizkörper bei Ihr endlich warm würden. Ich habe das dann genauer beobachtet und festgestellt, dass wenn im Hauptgebäude zu viele Radiatoren Wärme anfordern, für das Nebengebäude nicht mehr genug da ist. Schlimmer wurde das noch als der HK für den Wintergarten dazu kam. Jetzt komme ich zu der eigentlichen Frage. Was würde passieren wenn ich in den Rücklauf vom Nebengebäude eine Alpha 2 einbaue? Oder was mit noch vorschwebt wäre im Nebengebäude wieder eine hydraulische Weiche einzubauen in Form eines Caleffi Sipcoll mit 2 HK als Verteiler. Wozu würdest Du mir raten?

  • Das ist jetzt nicht so einfach.... Meines Erachtens muss die Anlage umgebaut werden. Nach dem WOB müsste eine Hydraulische Weiche rein und jeder Heizkreis bräuchte dann eine separate Pumpe und Steuerung. Der WOB kann mit dem zweiten Anschluss von Haus us einen Gemischten und einen Ungemischten Heizkreis bedienen. Eine Pumpe dazwischen zu schalten wird wahrscheinlich nicht viel bringen. Da wird es wahrscheinlich keine einfach Lösung geben.

    Was hat das Haus überhaupt aktuell für eine beheizte Fläche?

    -Der Mensch ist das Tier, dass sich vervollkommnen kann-

    (Immanuel Kant)

  • Hallo Sven, das habe ich mir gedacht, dass es nicht einfach ist. Vielen Dank erstmal für Deine Antwort.

    Die ständig beheizte Fläche sind im Hauptgebäude OG 68 qm, EG 117 qm und Keller 50 qm. Im Nebengebäude hat die Wohnung 50 qm. Ergibt eine Gesamtfläche von 285 qm.

    Wenn es neu gebaut werden würde könnte man natürlich die Heizkreise so aufteilen wie du es beschrieben hast. Bei mir ist es aber nicht möglich, da die Gegebenheiten nach und nach so gewachsen sind. Es ist z.B. nicht mehr möglich einen separaten Heizkreis unterirdisch in das Nebengebäude zu bringen. Im Haupthaus habe ich auch nirgends ein Problem, alles wird warm. Aber im Nebengebäude funktioniert es nicht richtig. Deshalb dachte ich dort eventuell wieder eine Weiche für die beiden dortigen HK zu installieren, wie es früher einmal war. Aber wie könnte sich das auswirken? Meine Idee war zunächst eine " Beschleunigerpumpe" in den Rücklauf des Nebengebäudes zu setzen, eine Alpha 2 hätte ich dazu noch, die ich dann auf Feststufe stellen würde. Wenn das nicht reicht eben eine Weiche dazu im Nebengebäude mit ständiger Durchströmung setzen und die beiden HK dort draufschalten. Deshalb auch meine vorhergehende Frage wegen der Alpha 2 mit der Druckregelung. Wenn ich die in den Vorlauf des Nebengebäudes ohne Weiche schalten würde müsste dann doch, vorausgesetzt der Mischkreis im NG dort macht zu und die Radiatoren dort sind auch zu, die Pumpe einen Gegendruck bekommen und die Geschwindigkeit runter regeln? Sobald wieder angefordert wird gibt sie wieder Gas? Zudem könnte ich die dann auch noch über die ISR Steuerung schalten wegen der Absenkung.

    Ob das funktioniert?

  • Guten Morgen, das sind alles Experimente die funktionieren könnten aber nicht müssen. Hast du mal einen Hydraulischen Abgleich gemacht an der Anlage?Eventuell könnten Strangregulierventile noch helfen. Das wäre das was ich zuerst probieren würde. Wenn das nichts bringt muss man schauen wie man die Anlage richtig umbaut, auch wenn es erstmal nicht möglich erscheint. Ansonsten werden die Probleme nie zu 100% verschwinden.


    Es könnte auch der Kessel mit 25KW an seine Grenzen kommt wenn es richtig kalt wird. Da müsste man mal schauen was der Wärmebedarf deines Hauses ist.

    -Der Mensch ist das Tier, dass sich vervollkommnen kann-

    (Immanuel Kant)